Ackerbohnen

Zugriffe: 227

Name:  Vicia faba
Familie: Schmetterlingsblütler (Fabaceae)

Aussaat: Anfang März
Reifezeit: 12 Wochen
Verträgt sich mit: -
Verträgt sich nicht mit: Zwiebel, Knoblauch, Fenchel, Erbsen, Bohnen, Schalotte, Winterlauch
Säen
Sobald der Boden aufgetaut ist, mit der Grabgabel lockern, Mulch beiseite räumen und alle 10 cm eine Bohne 5 cm tief in die Erde stecken. Von den Jungpflanzen nur jede zweite stehen lassen und bei 20 cm Höhe anhäufeln. Zwischenräume immer wieder mulchen.
Pflegen
Wucherndes Unkraut ausrupfen und als Mulch liegen lassen. Feucht halten. Um den Pflanzen etwas Schutz zu geben und einen Krankheitsbefall zu reduzieren, kann man die Jungpflanzen anhäufeln. Die Pflanze wird so stabilisiert. Ich stecke wie bei den Erbsen ein Baustahlgitter in die Bohnenreihe, dann fallen sie nicht um. Sobald die Bohne zu blühen beginnt, benötigt sie mehr Wasser. Der Boden sollte nun nicht mehr austrocknen.
Ernten
Die Schoten pflücken, wenn sie noch grün und kräftig sind. Verwende nur die Körner.
Ackerbohnen sind etwa 100 Tage nach der Aussaat erntereif. Ob man die Bohnen ernten sollte, stellt man fest, indem man eine Bohne einfach einmal durchbricht: wenn die Bohne glatt durchbricht und die Bruchstelle grün und saftig ist, ist der ideale Zeitpunkt zum Ernten.

Pflücke die Hülsen, indem du diese mit den Fingern einfach abknipst. Vor dem Verzehr schäle die Bohnen aus den Hülsen, die bei der Ackerbohne nicht mitgegessen werden.

Wichtiger Hinweis: Bitte iss die Bohnen nie roh, da sie roh giftig sind.

Aufbewahrung

Bohnen sollte man schnell verarbeiten. Im Kühlschrank kann man sie einige Tage aufbewahren, wenn man sie in der Schote lässt und erst kurz vor dem Verzehr schält.